„Der Insektograf“ – Zeichnungen von Hein Schmid

Grashüpfer, Libellen, Fliegen und Wespen – mit seinen feinen, makroskopischen Zeichnungen gibt Hein Schmid den vom massiven Artensterben bedrohten Insekten eine Persönlichkeit. Für die Betrachtenden eröffnet sich ein neuer Blick auf diese wunder- und sonderbaren Lebewesen. 

Laufzeit der Ausstellung: 16. Dezember 2023 bis 31. Januar 2024

Mit seiner Smartphone-Kamera schleicht Hein Schmid über Wiesen und Felder auf der Suche nach neuen Motiven. Die Models: Insekten aller Art. Aus seinen Fotografien entstehen Strich für Strich feine, detailverliebte Zeichnungen mit Bleistift und Pastellkreide auf Skizzenblockpapier, gelblichem oder schwarzem Karton. Der „Insektograf“ fordert mit seinen kleinformatigen Bildern dazu auf, genau hinzusehen und jedes Insekt für sich neu zu entdecken – wie die Stubenfliege in Originalgröße. Die Kunstausstellung im Grünen Saal am Ende der Gewächshäuser ist eine wunderbare Ergänzung zur Sonderausstellung im Wasserpflanzenhaus mit freifliegenden tropischen Schmetterlingen.

Über den Künstler

Hein Schmid wurde 1969 in Neustadt an der Donau geboren. Bevor er zum „Insektograf“ wurde, wie er sich selbst nennt, war der Autodidakt in der Punkrock- und Heavy-Metal-Szene aktiv und zeichnete Vorlagen für Tattoos, Plattencover und Band-Logos. In etlichen Einzel- und Gemeinschaftsausstellungen präsentierte Hein Schmid seine Arbeiten bereits einem breiten Publikum. Großen Erfolg feierte der Künstler mit seinen Einzelausstellungen „Wunderwelt Insekt“ im Deutschen Bienenmuseum in Weimar und „Insektarium“ im Naturkundemuseum Ostbayern in Regensburg.

Live-Zeichnungen zur Eröffnung am 16. Dezember

Zur Eröffnung der Ausstellung am 16. Dezember bietet der Künstler Hein Schmid von
12 bis 14 Uhr die Gelegenheit, ihm beim Zeichnen über die Schulter zu sehen und Fragen zu stellen.

Zu sehen ist die Kunstausstellung im Grünen Saal des Botanischen Gartens München-Nymphenburg, täglich zwischen 9.00 und 16.00 Uhr (letzter Einlass: 15:30 Uhr). Während dieser Ausstellung gilt folgender Eintrittspreis: 6,50 € (ermäßigt 4,50 €).             

Kontakt für Rückfragen:

Diana Geier
Tel.: 089 17861-329
E-Mail: pr.bgm@snsb.de

Pressefotos
© Hein Schmid

Bild 1Oberpfälzer Variante der Gemeinen Wespe (Vespula vulgaris).

Bild 2
Heidelibelle (Sympetrum striolatum).

Bild 3
Großes Grünes Heupferd (Tettigonia viridissima) im letzten Nymphenstadium.

Über den Botanischen Garten München-Nymphenburg:

Der Botanische Garten München-Nymphenburg, mit einer Fläche von 21 Hektar und über 350.000 Besuchern im Jahr, gehört zu den bedeutendsten Botanischen Gärten der Welt. Knapp über 20.000 Arten und Unterarten werden dort kultiviert. Zusammen mit seiner Außenstation, dem Alpengarten am Schachen, ist er eingebunden in nationale und internationale Forschungsprojekte, denen er wichtiges Material und Beobachtungsdaten liefert. Mit eigener experimenteller und molekularer Forschung in den Bereichen Diversifizierung und Anpassung trägt der Botanische Garten zum grundlegenden Verständnis der Evolution der Pflanzen bei. Der Garten dient zudem als Lernort für die universitäre Lehre sowie für Schulklassen und ermöglicht allen Besucher:innen faszinierende Einblicke in der Welt der Botanik.

Alle Infos: botmuc.snsb.de

_________________________________________________________________________________________________
Presse: pr.bgm@snsb.de s Allgemeine Informationen unter Tel. 089 17861-321 sowie per Mail: botgart@snsb.de