Skip to content

Gebärdensprachevideo

Geflüchtete Ukrainer:innen erhalten ab sofort kostenfreien Eintritt in den Botanischen Garten München-Nymphenburg

19. April 2022

Ab Montag, 19. April 2022, erhalten diejenigen, die aus der Ukraine flüchten mussten, freien Eintritt in den Botanischen Garten München-Nymphenburg.

Täglich kommen viele Geflüchtete, hauptsächlich Frauen und Kinder, in der bayerischen Landeshauptstadt an, um Schutz und Zuflucht vor dem Krieg in der Ukraine zu suchen. Als Zeichen der Mitmenschlichkeit und um den Geflüchteten die Möglichkeit zu geben, etwas zur Ruhe zu kommen, können ukrainische Staatsbürger:innen gegen Vorlage eines gültigen ukrainischen Passes oder eines behördlich ausgestellten Ankunfts- oder Registrierungs-nachweises, den Botanischen Garten zu den gängigen Öffnungszeiten kostenlos besichtigen. Zu sehen gibt es dort aktuell eine vielfältige und immer prachtvollere Blütenpracht. Insbesondere im Schmuckhof – der leicht abgesenkte und zentrale Platz – blüht eine Vielfalt an Zierpflanzen.

Der Garten ist in der Sommerzeit von 9:00 bis 18:00 Uhr geöffnet. Die coronabedingten Zutrittsregeln sind aufgehoben, es wird jedoch empfohlen in Gebäuden einen Mund-Nasenschutz zu tragen und die Abstandsregel von 1,50 m einzuhalten.

Refugees from Ukraine now receive free admission to the Munich-Nymphenburg Botanical Garden

April 19, 2022

From Monday, April 19, 2022, those who had to flee Ukraine will receive free admission to the Munich-Nymphenburg Botanical Garden.

Every day, many refugees, mainly women and children, arrive in the Bavarian capital to seek protection and refuge from the war in Ukraine. As a sign of humanity and to give the refugees the opportunity to get some rest, Ukrainian citizens can visit the Botanical Garden free of charge during regular opening hours upon presentation of a valid Ukrainian passport or an officially issued proof of arrival or registration.

The garden is open from 9 a.m. to 6 p.m. during the summer season. The corona-related access rules are lifted, but it is recommended to wear a mouth-nose protection indoors and to keep the distance rule of 1,50 m.